Private Krankenversicherung – darauf sollte man achten!

Viele Kritiker sagen wir leben in einer zwei Klassen Gesellschaft. Der Grund: Unser Krankenkassensystem. Neben der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es bekanntlich auch die Private Krankenversicherung. Klassischerweise genießt der privat Versicherte einen höheren Service als der gesetzlich versicherte. Und Tatsächlich liegen genau hierin die Vorteile. Die Private Krankenversicherung kann dem Patienten etwa Wartezeiten ersparen und er hat es einfacher einen Termin zu bekommen. Bei einem Krankenhausaufenthalt hat er eine höhere Wahrscheinlichkeit ein Einzelzimmer zu bekommen.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Ein weiterer wichtiger Vorzug ist die Chefarztbehandlung auf Wunsch. Im Gegenzug zahlt der privat Versicherte monatlich einen höheren Beitrag an seine Versicherung. Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass private Krankenkassen andere Krankenkassen sind als gesetzliche. Wenn sich die Vorteile der privaten Krankenversicherung auf Servicedienstleistungen beschränken, ist die Kritik der Zwei Klassen Gesellschaft also dann letzten Endes haltlos? Dem ist entgegenzuhalten, dass diese Privilegien, und seien sie auch nur auf den Service reduziert, in einem Bereich stattfinden, der wichtiger nicht sein könnte, und zwar im gesundheitlichen.

Auch wenn in vielen konkreten Fällen die Vorteile trivial sein werden, so ist nicht auszuschließen, dass sie in vielen Fällen sehr wohl von gesundheitlicher Relevanz sein kann. Dies kann man sich etwa am Beispiel des Einzelzimmers im Krankenhaus deutlich machen: Es sind durchaus Fälle denkbar in dem eine Genesung erfolgreicher verläuft wenn hierbei möglichst wenig störende Faktoren den Patienten beeinträchtigen. Ähnlich wichtig kann die Behandlung des Chefarztes in bestimmten Fällen sein. Hier wird es durchaus von einigen als bedenklich angesehen, dass Geld mit ein Kriterium für derartige Entscheidungen ist.

Auch für den privaten Patienten gibt es durchaus Nachteile bei der Krankenversicherung. Während man in aller Regel nicht von gesetzlichen Krankenversicherungen gekündigt werden kann, gilt entsprechendes nicht für private Krankenversicherungen, da sie ja zusätzliche Leistungen anbieten. Bedenklich ist hierbei, dass die meisten gesetzlichen Krankenkassen ungern Versicherte aufnehmen, die zuvor privat versichert waren.

0 Kommentare