Tagesarchiv: 8. Oktober 2021

Ein guter Tropfen für die Gesundheit: Weinkenner wussten es schon immer

ANZEIGE -

Weinliebhaber haben es schon immer geahnt und waren davon überzeugt. Ein guter Wein ist förderlich für die Gesundheit. Das wussten angeblich auch schon die alten Römer und Griechen in der Vorzeit. Wein fördert das körperliche Wohlbefinden und ein positiver gesundheitlicher Effekt ist nicht abzustreiten.

Doch welcher Wein erfüllt denn nun diese Vorgaben? Eher trocken oder lieblich? Sind süße Weine besonders empfehlenswert? Zumindest in den Punkten Gesundheit und Wohlbefinden? Und wie viel von dem Gesundheitselixier darf ich überhaupt zu mir nehmen? Ein Übermaß soll bekanntlich nicht gesund sein. Welches Maß ist denn nun gesund?

Weinkonsum und seine Wirkung – ein Prost auf die Gesundheit

  • Nachweislich werden die schädlichen Blutfette gesenkt (LDL)
  • Gefäßerweiterungen sind möglich und der Blutdruck kann sinken
  • Auch ein vermindertes Thrombose-Risiko konnte festgestellt werden
  • Bei übermäßigem Konsum besteht ein vermehrtes Herzinfarkt -und Schlaganfallrisiko
  • Nierensteine treten vermindert auf
  • Die Verdauung bekommt Schwung und wird angeregt
  • Das Krebsrisiko kann gemindert werden. Hier streiten sich die Experten noch.
  • Das der Geist angeregt wird. Natürlich nur bei einem gemäßigten Genuss

Letztendlich sind es viel mehr Vorteile als Nachteile. Natürlich beziehen sich diese Aussagen auf ein Glas Wein täglich und nicht eine Flasche.

Täglicher Konsum oder lieber nur einmal in der Woche?

Ein guter Tropfen Wein ist ein Genussmittel. Doch ist ein täglicher Konsum vertretbar? Hierzu gibt es zum Beispiel Studien der Universität Hamburg, die Wein eher in die Richtung der Genussmittel platzieren. Und eine tägliche Verköstigung nicht empfehlen.

Wer einen schmackhaften Rotwein genießen möchte, der nutzt bevorzugt die besonderen Momente. Ob nun beim Essen, bei einem Treffen mit Freunden oder einer Familienfeier. Hier ist ein edler Tropfen ein Ereignis und unterstreicht die Bedeutung als Genussmittel.

Wer das Gesundheitskonzept der alten Griechen und Römer umsetzen möchte, der sollte folgendes beachten:

  • Der Wein sollte hochwertig sein
  • Ein Rotwein ist zu bevorzugen
  • Ein bis zwei Gläser alle zwei bis drei Tage ist der optimale Weg
  • Und gerne auch mal die Sorte wechseln

Ein Glas Wein am Abend hilft beim Abschalten und das allein kann auch schon ein wichtiger Gesundheitsaspekt sein. Doch bitte hier Vorsicht. Das kann nicht jeden Tag funktionieren, denn sonst wird aus dem Genuss schnell eine Abhängigkeit.