Monatsarchiv: Juni 2019

Ökologische Produkte für ein Mehr an Lebensqualität

Bio boomt, und das seit Jahren. Denn immer mehr Verbraucher achten vermehrt auf die Qualität der Produkte, die sie im Alltag benutzen. Am deutlichsten zeigt sich das bei den Lebensmitteln. Denn selbst große Discounter können es sich heutzutage nicht mehr leisten, auf Bioprodukte für ernährungs- und kostenbewusste Verbraucher in ihrem Sortiment zu verzichten. Und auch bei Möbeln legen die Kunden immer größeren Wert auf ökologische Produkte, die aus einer nachhaltigen Produktion stammen. Dafür zahlen sie auch gern etwas mehr, als für lieblos hergestellte Produkte von der Stange. Denn ökologische Stücke aus nachhaltiger Produktion überzeugen nicht nur durch eine gute Ökobilanz, sondern auch durch eine hochwertige Qualität und eine lange Lebensdauer.

Weil es besser für Gesundheit und Umwelt ist

Besonders deutlich zeigt sich der Trend hin zu öko vor allem in der Landwirtschaft. Denn zwischen 2007 bis 2017 ist der Anteil an landwirtschaftlichen Flächen, die ökologisch bewirtschaftet werden, von fünf auf acht Prozent gestiegen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium geht davon aus, dass sich dieser Trend auch in Zukunft fortsetzen wird, und das aus gutem Grund. Denn biologisch produzierte Lebensmittel enthalten mehr Nährstoffe und weniger Schadstoffe, weshalb sie auch besonders gerne von Allergikern konsumiert werden.

Und auch die Umwelt profitiert vom ökologischen Anbau, weil dieser im Einklang mit der Natur erfolgt. Beispielsweise ist in der ökologischen Landwirtschaft der Einsatz von chemischen Mitteln zur Schädlingsbekämpfung oder von Kunstdünger strikt untersagt. Nach Möglichkeit werden die Produkte auch regional vermarktet, sodass lange und für Tiere quälende Transporte entfallen. Dadurch wird die Umwelt weniger stark belastet und Ressourcen werden geschont.

Nachhaltigkeit in der Produktion von Möbeln

Ähnliches gilt auch für die nachhaltige Produktion von Möbeln, wie sie beispielsweise von Allnatura angeboten werden. Bei Möbelstücken bedeutet nachhaltige Produktion, dass sie nicht in asiatischen Billiglohnländern, sondern in Deutschland oder zumindest im europäischen Ausland hergestellt werden.

Weil diese Produkte in Handarbeit hergestellt werden, erhalten die Kunden Stücke in einer Qualität, wie sie auch traditionsreiche Manufakturen gewährleisten. Selbstverständlich werden die Kunden vor dem Kauf auf Wunsch umfangreich beraten, damit sie auch das optimale Produkt für sich finden. Wichtig ist dies insbesondere für Menschen, die unter einer Allergie leiden. Schließlich können bestehende Allergien beispielsweise durch die Inhaltsstoffe industriell hergestellter Möbel verstärkt werden. Besonders deutlich wird das etwa, wenn es um die Wahl der richtigen Matratze für den gesunden Schlaf geht. Hergestellt werden die Produkte von den Partnerbetrieben von Allnatura übrigens erst, nachdem eine Bestellung eingegangen ist.

Warum Party machen durchaus gesund sein kann

In unserer stressigen Zeit benötigt der Mensch einen Ausgleich, um auch auf Dauer leistungsfähig bleiben zu können. Ein Hobby beziehungsweise ein Ausdauersport sind da eine gute Idee, aber auch das gelegentliche Ausgehen mit guten Freunden kann nicht nur die Laune heben, sondern sich sogar gesundheitsfördernd auf Körper und Geist auswirken. Wenn man es denn nicht übertreibt.

Viel Zeit mit guten Freunde verbringen kann Krankheiten vorbeugen

Wer seine Freizeit regelmäßig mit Freunden verbringt, stärkt dadurch nicht nur sein soziales Umfeld, sondern auch seine Gesundheit. Das haben inzwischen mehrere Studien bestätigt. Einsamkeit macht krank und kann Depressionen auslösen. In der Behandlung vieler Burn out oder depressiv angeschlagener Patienten stehen daher neben einer medikamentösen Behandlung der Symptome auch immer Treffen mit anderen Menschen im Vordergrund. Denn Menschen, die aus ihrer Isolation geholt werden können und die soziale Kontakte knüpfen, empfinden wieder mehr Freude im Leben. Eine Party mit Freunden beugt also der Vereinsamung und ihren schwerwiegenden Folgen vor.

Lachen ist gesund

Herzhaftes Lachen wirkt sich gleich mehrfach auf den Organismus aus. Lachen macht glücklich, denn es werden Glückshormone in einer großen Zahl ausgeschüttet, die uns euphorisch werden lassen. Der Herzschlag erhöht sich und es wird vermehrt Blut durch die Adern geleitet. Wer täglich mehrfach lacht, kann so einer Arterienverkalkung vorbeugen, die zu einem Herzinfarkt führen kann. Ganz nebenbei hat es den Effekt, dass der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt wird.

Es gelangt vermehrt Sauerstoff in die Lungen und die Blutbahnen, wodurch sich der Lachende frisch und energiegeladen fühlt. Die Leistungsfähigkeit steigt. Da auch die Haut besser durchblutet wird, können Hautunreinheiten von innen her bekämpft werden.

Beim Lachen werden unter anderem die Bauchmuskeln abwechselnd stark angespannt und wieder gelöst. Das stärkt sie und kann die Bildung von Bauchfett verhindern. Nie hat Abnehmen so viel Spaß gemacht.

Lachen wirkt sich jedoch nicht nur auf den eigenen Körper aus. Wer lacht, wirkt auf andere Menschen sympathisch. Neue Kontakte und soziale Bindungen lassen sich schneller knüpfen, bestehende werden gestärkt. Und letztendlich wurde durch mehrere Studien bewiesen, dass regelmäßiges Lachen sogar klüger machen kann. Denn auch das Gehirn wird vermehrt mit Sauerstoff versorgt, wodurch die Leistungsfähigkeit gesteigert wird. Wer vor dem Vokabeln pauken herzhaft und ehrlich lacht, kann seine Merkfähigkeit signifikant steigern.

Musik fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden

Ebenfalls erwiesen ist, dass Musik das Gehirn stimuliert und somit nicht nur schön klingt, sondern durchaus auch gesund machen kann. Denn die Klänge regen die Hirntätigkeit an und können sogar neue Nervenzellen beziehungsweise die verbindenden Nervenzellbahnen entstehen lassen.

Nicht umsonst wird Patienten, die zum Beispiel durch einen Schlaganfall einen Teil ihrer Gehirnfunktionen verloren haben, geraten, ein Instrument zu spielen. Beim regelmäßigen Üben und dem Zusammenspiel von Denken, Hören und Greifen kann dank der Neuroplastizität neue Verknüpfungen entstehen. Das Gehirn regeneriert sich selbst. Musik hören und Tanzen kann den gleichen Effekt bewirken.

Doch auch gesunde Menschen können von der Musik profitieren. Es kommt eben immer auf die Dosis an. Je nach Lautstärke und ausgewählter Musikrichtung kann Musik den Menschen in Höchststimmung oder aber in Stress versetzen. Doch meist handelt es sich hierbei um positiven Stress, dem sich der Zuhörer jederzeit entziehen kann. Falls es ihm doch einmal zu laut oder zu viel wird.

Tanzen macht Spaß und ist gesund

Viele Menschen bewegen sich zu wenig. Besonders, wer in der Woche über viele Stunden am Schreibtisch sitzen muss, sollte sich in seiner Freizeit regelmäßig auspowern. Das beugt Schlafstörungen und anderen Zivilisationskrankheiten vor. Tanzen ist eine sehr gute Möglichkeit, es baut Stress ab, bringt den Stoffwechsel in Schwung und stärkt unter anderen das Immunsystem sowie alle wichtigen Organe wie Herz und Lunge. Zahlreiche Kalorien werden auf verbraucht, ohne, dass es dem Betreffenden überhaupt auffällt. Wer regelmäßig tanzen geht, kann somit sein Gewicht signifikant reduzieren und gesünder leben.

Mäßiger Alkoholgenuss schadet nicht

Entgegen früherer Auffassungen fördert er jedoch auch nicht die Gesundheit. Zu der Erkenntnis, dass zum Beispiel das Glas Rotwein zum Essen oder nach dem Feierabend gesundheitsfördernd sein kann, kamen die Wissenschaftler durch falsche Voraussetzungen bei vielen Langzeitstudien. In ihrem Verlauf wurden Probanden über viele Jahre hinweg beobachtet. Die, die nie Alkohol tranken, wurden im Alter öfter krank, als die, die sich ab und zu ein Gläschen gönnten.

Was die Forscher jedoch nicht bedacht hatten, war die Tatsache, dass viele Abstinenzler keinen Alkohol tranken, weil sie bereits an diversen Erkrankungen litten. Nachdem man diese Patienten aus der Studie ausgeschlossen hatte, erkannten die Wissenschaftler, dass es keinerlei gesundheitliche Unterschiede zwischen gelegentlichen Genießern und absoluten Nichttrinkern gab. Eine gesundheitsfördernde Wirkung kann dem geringen Genuss Alkohol daher nicht zugeschrieben werden. Alkohol, in jeglicher Form, verhält sich neutral für die Gesundheit, sofern er nur hin und wieder und in kleinen Mengen zu sich genommen wird.

Fazit

Party feiern kann, wie die vorhergehenden Beispiele anschaulich zeigen, durchaus förderlich für die Gesundheit sein. Es ist halt, wie bei allen Dingen im Leben. Das optimale Verhältnis ist entscheidend. Ein Zuviel an durchtanzten Nächten mit übermäßig viel Alkohol oder sogar Drogen macht zwar Spaß, wirkt sich aber schnell negativ auf den Körper aus. Doch in dem richtigen Maß kann eine Party feiern Körper und Geist gut tun. Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit bleiben auch so bis ins hohe Alter erhalten oder können auch wiedererlangt werden.

Für den zusätzlichen erfrischenden Kick sorgt vor beziehungsweise nach der Party ein grüner Smoothie. Die extra Portion Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie der grüne Pflanzensaft versorgen den Körper mit allem Wichtigen , sodass man länger durchhält und/oder schneller wieder auf die Beine kommt.

Quellen:

  1. https://openairbar.ch/ideen-fuer-eine-spannende-party/
  2. https://beautytipps.ch/detoxnight-smoothie-statt-alkohol/

Das richtige Bett: Gesunder Schlaf und ein Hauch von Luxus

Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist ein qualitativ hochwertiges Bett und eine ebensolche Matratze die absolute Grundvoraussetzung. Doch das richtige Bett ist sehr viel mehr als nur eine Schlafstatt, in welcher der Mensch immerhin ein Drittel seines Lebens verbringt. Denn mit diesem Möbelstück lassen sich auch hervorragend stilistische Akzente setzen, die den Charakter der gesamten Einrichtung gelungen unterstreichen.

Worauf ist beim Bettenkauf zu achten?

Bevor sich ein Verbraucher für ein bestimmtes Bett entscheidet, sollte er verschiedene Möbelstücke gründlich unter die Lupe nehmen. Wichtig ist vor allem die Frage, ob es von den Abmessungen her an den gewünschten Platz passt und ob Gestell sowie Beschläge auch stabil genug sind. Vieles ist bei dieser Begutachtung aber auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Beispielsweise legt so mancher Kunde großen Wert darauf, ob das Bett Verstellmöglichkeiten bietet und dass diese einfach zu bedienen sind. Und nicht zuletzt sollten sich interessierte Kunden die Zeit für ein ausgiebiges Probeliegen nehmen.

Welche Arten von Betten gibt es?

Weil Betten zu den wichtigsten Möbelstücken der Einrichtung gehören, werden diese Möbel in verschiedenen Varianten und aus unterschiedlichen Materialien angeboten:

– Bei einem Massivholzbett sollte der Käufer darauf achten, dass dieses mit umweltfreundlichen Ölen und Wachsen veredelt wurde. Dadurch ist gewährleistet, dass das Raumklima nicht durch Schadstoffe beeinträchtigt wird, die aus dem Bett strömen. Auch hinsichtlich des Materials sollte der Käufer den Umweltschutz im Auge haben. Wer sich beispielsweise für ein Bett aus Tropenholz entscheidet, sollte darauf achten, dass es FSCzertifiziert ist.

– Charakteristisch für das Polsterbett ist, dass es einen Bezug aus Leder oder Stoff besitzt, bei manchen Stücken ist auch der Rahmen gepolstert. Entscheidet sich der Kunde für ein Polsterbett, sollte er zusätzlich Bezugsstoffe zum Schutz des Bettes kaufen.

– Immer größerer Beliebtheit in deutschen Schlafzimmern erfreuen sich die sogenannten Boxspringbetten. Der Grund: Sie besitzen eine doppelte Federung und gelten deshalb als besonders bequem.

– Einen Hauch von Luxus verspricht das Wasserbett im Schlafzimmer. Dieses besteht im Grunde lediglich aus Matratzen, die mit Wasser gefüllt sind.

Ein Hauch von Luxus im Schlafzimmer

Wer sich ein Luxus Bett leisten möchte, wird im Angebot von Schramm fündig. Diese Traumbetten für einen wohltuenden Schlaf wurden durchwegs von jungen Designern gestaltet und dürfen deshalb auch als kleine Kunstobjekte in der Wohnung gelten. Selbstverständlich zeichnen sich diese Betten nicht nur durch ein erstklassiges Design aus. Nicht minder hochwertig sind die Materialien, aus welchen die Betten hergestellt werden.